Sensation perfekt: Unser Max Steinmüller fährt zur U14-DM, der GC Winnerod kann stolz sein

vor allem aber die Jugendtrainer um Head-Pro Uwe Wagener, Thomas Welte, Sven-Patrick Lauer, der Betreuerstab, Jugendwart Manfred Nabert und der Förderverein WINN e.V. mit Michael Keller an der Spitze. Sie alle freuen sich maßlos darüber, dass der 13-jährige Max Steinmüller aus Heuchelheim die Qualifikation zur deutschen AK-14-Meisterschaften geschafft hat. Bravo Max! Für die DM drücken wir die Daumen.

Er selbst sagt: “Golf ist einfach super vielseitig, und ich freue mich riesig bei den deutschen Meisterschaften starten zu dürfen.”

Seit Dienstag ist es Gewissheit, was im Februar zum Start der Saison noch keiner für möglich gehalten hat: Max Steinmüller (Jahrgang 2003) fährt vom 16. bis 18. September zu den deutschen Meisterschaften nach nach Orsingen-Nenzingen (Schloß Langenstein).

Stichtag der Qualifikation war der 23. August, wobei in der AK14 drei Turniere in die Rangliste eingerechnet wurden. Insgesamt qualifizierten sich hier die 25 besten Spieler Deutschlands sowie die besten 10 nach CR über Par.

Keiner hat erwartet, dass Max (Handicap 5,2) diese Qualifikation schaffen könnte, immerhin sind die körperlichen Voraussetzungen in diesem Alter so unterschiedlich, dass der ältere Jahrgang schon klar im Vorteil war.

Die köperliche Unterlegenheit glich Max jedoch mit großem Eifer und Spielwitz aus. Er kann sich auf sein kurzes Spiel und seine geraden Schläge verlassen. Den Anfang machte Ende April das Turnier in Biblis, wo er völlig überraschend den Favoriten Paroli bot und mit Runden von 7 und 5 über Par das Turnier gewann. Im Juni ging es dann nach Rhein-Wied. Hier zählte er auf einmal mit zu den Favoriten und konnte mit dieser Situation blendend umgehen. Max, der zudem noch Handball in der U15 der HSG Wetzlar spielt, schaffte es, trotz der höheren Erwartungen und dem daraus entstehenden Druck, mit Ergebnissen von 8, 14 und 7 über den zweiten Platz zu erreichen. Anfang der Sommerferien schlug er in Hof Trages ab, wo er zum ersten Mal nicht völlig frei aufspielte. Trotz aller Nervosität machte er nur wenige Fehler und hielt so auch hier sein Spiel zusammen. Mit soliden Runden von 6,7, und 9 über Par belegte er trotzdem noch einen achtbaren 9. Platz.

In der Addition aller Scores reichte das, um sich als einer von drei Spielern aus Hessen, auf Rang 15 der Rangliste liegend, zu qualifizieren. Mit Tom Klapproth und Niklas Vliamos fahren zwei weitere Mitglieder des hessischen Perspektivkaders nach Orsingen-Nenzingen (Schloß Langenstein), wobei die Ziele auch hier wieder ähnlich wie zu Beginn der Saison sein werden. Wollen die anderen beiden Nachwuchsgolfer doch eher deutscher Meister werden, so ist das Ziel von unserem Max: “Nur”  wieder der Cut. Dieses Abschlagen unter der Elite der deutschen AK-14-Golfer soll er genießen, da keiner mit diesem Ergebnis rechnen konnte.

Die Ferien wurden schon zu einer Proberunde im Schloß Langenstein genutzt, hier die Bilder …

 

img_7592img_7580