Hoher Spaßfaktor bei Licher Trophy 5. Auflage des Golfturniers in Winnerod – Rund 200 Gäste bestens unterhalten

(gae). Wenn die Bundesliga-Handballer von der HSG Wetzlar und die Rollstuhlbasketballer vom RSV Lahn-Dill zur Licher Trophy bitten, fliegen die Golfbälle nur so durch die Lüfte.
Das mittlerweile zum fünften Mal ausgetragene Spaßturnier auf dem Platz des GC Winnerod hat einen hohen Unterhaltungswert und kam – wie immer – bei den rund 200 Gästen bestens an.

80 davon stellten sich der 18-Loch-Platz-Runde, 60 dem Schnupperkurs – und der Rest genoss mit allen zusammen im Parkrestaurant am Abend das leckere bayerische Büfett. Geschäftsführer Kim Tarek Kleczka von der Betreibergesellschaft Golf-Park Winnerod hatte mit seinem Team alle Register gezogen. Der Platz war in einem sehr guten Zustand. »Und die Grüns verdammt schnell«, wie es Manager Sven Köppe vom Gastgeber RSV Lahn-Dill ausdrückte.

Natürlich bildete er zusammen mit HSG-Geschäftsführer Björn Seipp und Rainer Noll (Vertriebsdirektor Bitburger Braugruppe) wieder Flight Nummer eins, der beim Kanonenstart obligatorisch vom ersten Abschlag auf die Runde ging. Alle drei versicherten bei der Siegerehrung unter dem Applaus der Anwesenden, dass im nächsten Jahr die sechste Auflage folgt.

Den Bruttosieg holte sich im nicht vorgabenwirksamen Turnier Kim Backhaus (30 Punkte, Licher GC) vor Herbert Schäty (29) und Dr. Marco Danisch (25, beide GC Winnerod). In der Nettoklasse A (Handicap bis 18,4) hatte Heinrich Eufinger mit 36 Punkten (Westerwalder GC) die Nase vorn. Die Klasse B gewann Christian Schreier (41, Attighof G&CC), die C-Wertung Roman Benischke (49, Licher GC).  

 

Gute Laune herrscht bei der Licher Trophy, bei der Kim Tarek Kleczka (vorne, Geschäftsführer Golf-Park Winnerod), Sven Köppe (links daneben, Manager, RSV Lahn-Dill), Björn Seipp (verdeckt, Geschäftsführer HSG Wetzlar) und Rainer Noll (Vertriebsdirektor Bitburger Braugruppe) die Golfer für das Turnier einweisen. (Foto: gae)