Frage: Ja, wann spielen sie denn? Antwort: Je nachdem

(js) Nichts ist so schwer zu prognostizieren, wie der Gesundheitszustand des Landes in Corona-Zeiten. Das trifft auch den Sport. Die sanitäre Demokratie beatmete sich in einem politischen Zwei-Wochen-Rhythmus. Und gerät dabei schnell außer Puste.

Nun starren alle Trapezkünstler auf den 6.6. Bis dahin gilt laut Verordnung der hessischen Landesregierung für den Breitensport ein Wettbewerbsverbot. Während ein (an)geordnetes „Im Freien nur Kännchen“ im Zweifelsfall noch die Wirtschaft wiederbelebt, sind sportliche Pulsmessungen in Clubrudeln nur ab einer fußballerischen Antrittsprämie von mehreren Dukatenkisten öffentlichkeitswirksam machbar.

Welche Orientierung kann in dieser nebeligen Großwetterlage der Hessische Golfverband für seine Verbandsspiele finden und geben? Der HGV hat aktuell in einem Schreiben an die hessischen Clubs zu seinen diesjährigen Wettspielligen wie folgt reagiert.

Die Einstiegsinformation lautet: Der erste Spieltag der AK-Ligen ist verschoben und das letzte September-Wochenende als möglicher Spieltag eingeplant.

Im Weiteren wird jetzt die Grundschule verlassen und es folgen Annahmen aus der Relativitätstheorie. Die gehen dieser Zeit angemessen vom „Fall“ aus.

Der HGV nimmt also mal „Fall 1“ an. Im Fall 1 werden in der nächsten anstehenden Verordnung des Landes Hessen Golfturniere erlaubt. Wird das also fällig, dann werden die Ligen mit Heim- und Auswärtsspielen wie derzeit terminiert ab dem 13.06. begonnen und alle Spieltage durchgeführt.

Wenn es „Fall 1“ gibt, gibt es auch „Fall 2“. Der geht so. Werden ab Juni amtlicherseits keine Turniere erlaubt, werden die Ligen am ursprünglich geplanten letzten Spieltag auf neutralem Platz ausgetragen. Die Einteilung erfolgt dann im Laufe des Juni.

Bis zum 2. Juni bleibt es also für alle Trainierenden, Spielführer und Captains beim unruhigen Schlafen. Und Freunde und Freundinnen der vorpandemischen Zeiten: Wascht Eure Hände in was auch immer, nur desinfektiös sollte das Nass schon sein.

_________________________________________

Nachtrag:

„Auf der Rennbahn“ ist der Name eines 1946 von dem Komiker Wilhelm Bendow und dem Schauspieler Franz-Otto Krüger aufgeführten Sketches, in dem ein völlig unbedarfter Zuschauer eine Pferderennbahn besucht und einen anderen Besucher mit seinen kenntnisarmen Äußerungen belästigt. Loriot verwendete dann einen Teil des Sketches für seinen Zeichentrickfilm: