Erstes Hessenligajahr der Damen 50

Mit einem Flaggenwettspiel, anschließendem Essen und guter Laune haben wir unsere erste Saison in der Hessenliga am letzten Oktobersonntag beendet. Wir sind mit dem olympischen Gedanken angetreten, dabei sein ist alles. Leider hatten wir in der 4. Hessenliga nur 3 Spieltage und haben erst am letzten, unserem Heimspiel, unser wahres Können gezeigt. In Bad Homburg verfehlten wir den zweiten Platz mit 4 und in Bad Wildungen mit 2 Bruttopunkten. Wir belegten mit 9 Bruttopunkten Rückstand den letzten Platz und  versuchen es in der in der Saison 2018 besser zu machen.
Es kamen fast alle zum Kader gehörenden Damen zum Einsatz, lediglich Helga König und Silke Vogel waren an allen Terminen verhindert.
Einsätze hatten:
Susanne Hubatschek, Susanne Oppermann, Ingrid Pabst (3)
Brigitte Kräll, Ingrid Krauskopf (2)
Anita Ollarius, Gabi Stasch, Sanne Sörensen, Hanne Lindner, Barbara Nickl (1)
Beim Heimspiel erzielte Susanne Hubatschek ein herausragendes Ergebnis mit 28 Brutto-  und 42 Nettopunkte. Sie ist seitdem „Singlehandicaperin“. Auch Brigitte Kräll und Ingrid Pabst konnten beim Heimspiel mit 17 Bruttopunkten überzeugen. In Bad Homburg war Brigitte Kräll unsere  beste Spielerin mit 21 Brutto und in Bad Wildungen Susanne Hubatscheck (22 Brutto) und Gabi Stasch (15 Brutto).
Unser Trainer Thomas Welte hat gute Arbeit geleistet, auch wenn sich das in den Turnierergebnissen noch nicht unbedingt wiederspiegelt. Wir werden auch im nächsten Jahr fleißig mit ihm weitertrainieren und hoffen, dass sich das dann mit mehr Bruttopunkten auszahlt.

Ingrid Pabst
Captain D 50