Einen erfolgreichen Auftakt konnte die zum Teil neuformierte Mannschaft beim ersten Auswärtsspiel in Waldeck feiern

(md) Einen erfolgreichen Auftakt konnte die zum Teil neuformierte Mannschaft beim ersten Auswärtsspiel in Waldeck feiern. Dabei  konnte auch die kurzfristige Umstellung des Teams, durch den Ausfall von Andy Hölzl (rückte in die erste Mannschaft nach) durch Ersatzspieler Thomas Burgard (16 über Par) sehr gut kompensiert werden. Burgard, der im letzten Jahr Score-technisch definitiv keine Freundschaft mit dem Waldecker Platz schließen konnte, lag auch dieses Mal lange Zeit auf „Streicher-Kurs“ (13 über nach 13 Bahnen). Auf den letzten fünf Bahnen kamen dann aber nur noch drei Bogeys hinzu, so dass er die von ihm am Freitagabend gegenüber dem Teamkapitän getätigte Ankündigung „Ich sag es mal so: Ich werde kein Streicher.“ in die Tat umsetzte und dieses Mal die Rückfahrt im Teambus nicht vom Fahrersitz aus bestreiten musste. Auch die „Neuzugänge“ Alexander Roos (16 über Par, Streicher), Tim Frodermann (14 über Par) und Holger Freitag (12 über Par) konnten ihre Scores trotz der einstündigen Gewitterunterbrechung in den Achtzigern halten. Gleiches galt für Holger Quandt (13 über Par) und den Winneröder Tagesbesten, Jochen Jung (10 über Par), so dass man sich den Tagessieg mit insgesamt 65 Schlägen über Par vor dem Gastgeber aus Waldeck (71 über Par) sichern konnte. Dritter wurde der GC Weilrod (76 über Par) vor dem GC Bad Arolsen (81 über Par). Mit diesem verheißungsvollen Saisonbeginn kann der Blick für das kommende Spiel in Weilrod (17.06.2017, 10.00 Uhr) zunächst einmal in Richtung des selbsterklärten Saisonziels („Frühzeitige Sicherung des Klassenerhalts und dann mal schauen, ob in Sachen Aufstieg was möglich ist.“) gelenkt werden.

 

Druck