Clubmeisterschaften 2018

Mit 76 Teilnehmern/-innen fanden am vergangenen Wochenende die diesjährigen Clubmeisterschaften statt. Dabei war das Teilnehmerfeld in den älteren Kategorien AK 50 und AK 65 am besten besetzt.
Bei schönstem Sonnenschein ging es am frühen Morgen auf die erste Runde.

Bei den Damen war das Teilnehmerfeld mit 4 Starterinnen sehr überschaubar und so war es keine Überraschung, dass 3 Spielerinnen am Ende der Runde dicht beieinander lagen. Die beste Runde spielte Susi Biel mit 91 Schlägen, gefolgt von Susanne Hubatschek (98) und Dr. Yvonne Zimmer-Ackermann (99). Ingrid Krauskopf spielte eine 107. Verletzungsbedingt konnte Yvonne am zweiten Tag nicht mehr antreten, so dass der Titel zwischen Susi Biel und Susanne Hubatschek ausgespielt wurde. Susanne konnte sich letztendlich mit zwei Schlägen Vorsprung durchsetzen und wurde neue Clubmeisterin vor Susi Biel.

Bei den Damen AK 65 erspielte sich Ingrid Pabst einen kleinen Vorsprung. Mit 99 Schlägen lag sie vor Brigitte Kräll (105), gefolgt von Rita Fetzer (110), Hannelore Lindner (115) und Ingrid Burgard (119). Eine weitere 99er Runde von Ingrid Pabst am Sonntag reichte, um sich gegen eine stark verbesserte Brigitte Kräll (95) den Titel zu sicher, aber der Vorsprung betrug auch wieder nur 2 Schläge.

Die Konkurrenz der Damen AK 50 war sehr spannend und endete ebenfalls knapp. Susanne Oppermann konnte nach der ersten Runde in Führung gehen (100), knapp vor Sibylle Enzmann (101), Faridah Sidek-Kraus (103), Inge Meier (104), Gabi Stasch (105) und Sanne Sörensen (107). Susanne Oppermann konnte am zweiten Tag nicht an die Form vom Samstag anknüpfen und spielte wie Inge Meier und Sanne Sörensen eine 106. Die 96er Runde von Gabi Stasch war zwar das beste Tagesergebnis, es reichte aber nicht zum Sieg. Den sicherte sich Sibylle Enzmann (98). Für Faridah Sidek-Kraus (99) reichte es zum Nettosieg.

Erwartungsgemäß spannend verliefen die Meisterschaften bei den Herren. In Abwesenheit des letztjährigen Clubmeisters Max Steinmüller, der in dieser Woche beim 12. Reply Italian International Championship under 16 teilnimmt, war der Titelkampf offen. Als dann auch noch Tim Steinmüller kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel, waren die Routiniers wieder voll im Rennen um den Titel. Dementsprechend lieferten Nico Kumst (78 und 76), Christian Hetfleisch (77/80), Mike Hopper (79/80) und Sascha Michele (82/78) starke Runden am Samstag ab. Jonas Wack konnte als einziger der Youngsters, mit Runden von 77 und 78 Paroli bieten. Luca Haller konnte zwar mit einer 77 in Runde zwei am Samstag die zweitbeste Runde spielen, hatte aber mit einer schwachen 1. Runde (87) bereits etwas Rückstand auf die Führenden. Nico Kumst spielte am Sonntag die beste Tagesrunde und sicherte sich die Clubmeisterschaft mit zwei Schlägen Vorsprung vor Jonas Wack, der am Sonntag eine 78 spielen konnte.

Die Nettoklasse konnte Dr. Benjamin Vojnar gewinnen.

Nach dem ersten Tag war auch die Entscheidung in der AK 65 Herren noch sehr spannend. Hier führte Herbert Schäty (86) knapp von Michael Luh (88) und Manfred Wagner (93). Gemeinsam gingen die 3 am Sonntag auf die 2. Runde und hier ließ Herbert nichts “anbrennen”. Mit einer 80er Runde gewann er die Clubmeisterschaft mit 9 Schlägen Vorsprung vor Michael Luh (87) und Manfred Wagner (87).

Sehr spannend und auch überraschend endete die Konkurrenz der AK 50 Herren. Die besten Runden spielten am Samstag Rudi Platen (87), Mischa Billek und Ralf Enzmann (je 91). In Reichweite Erwin Mattern (92), Frank Drescher (93) und Guido Schwarzer (94). Am Sonntag war es Erwin Mattern, der mit einer tollen zweiten Runde und 81 Schlägen sich den Titel erspielen konnte. Dem hatten die anderen nichts entgegen zu setzen. Mit 85 Schlägen am nächsten kam Mischa Billek, der sich den Vizetitel sicherte. Die weiteren Plätze belegten Ralf Enzmann, Guido Schwarzer und Frank Drescher. Nettosieger wurde Mark Snell.

Herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Dank an alle Teilnehmer