AK 50 Saisoneröffnung

Team2000

(js) Auch zuhause ist es schön. Vor allem wenn die Sonne scheint und man draußen sein kann. Das dachten sich die Winneröder AK 50-Kadermitglieder und veranstalteten ihr Trainingslager zum Einstieg in die Saison 2017 auf der heimatlichen Golfanlage. Eine kleine Übung war bereits die Einladung für den frühen Sonntagmorgen. Denn mit der Umstellung auf die Sommerzeit konnte gleich die Weckerfunktionalität mitgeprüft werden. Dieser bundesweite Test misslang im Hause Gorr. Uli kam von der Müdigkeit des Winterschlafs gezeichnet, aber wie immer gutgelaunt eine Stunde später zum Training.

Unter Leitung des bewährten Trainerteams von Uwe Wagener und Thomas Welte wurden in einem Golfcircel die Grundfähigkeiten geübt. Damit alleine waren schon Grenzen und damit auch die Potenziale für die Trainerbuchung aufgezeigt. Beim gemeinsamen Mittagessen im Golfparkrestaurant und im freien Spiel auf dem Platz konnten Leib, Seele und Mannschaftskontakte gestärkt werden.

In der anschließenden Kadersitzung wurde Hans-Peter Lindner für ein weiteres Jahr erneut zum Mannschaftskapitän der beiden Hessenligamannschaften 6. und 8. Liga gewählt. Den Mannschaftsrat bilden Olaf Simon und Jürgen Schreiber. Für die Finanzen zeichnet Andreas Oswald verantwortlich.

Superrudi

Darauf, dass in der Welt so viel andersherum läuft, müssen sich auch Golfer einstellen. Diesen schlagenden Hinweis aus dem Change Management nahm jetzt auch Rudi Platen spielphilosophisch auf. Er will 2017 seinen Spielstil von rechts auf links umstelle. Völlig eigennützig hängte er eine persönliche Trainingsstunde an das gemeinsame Trainingslager und übte und übte und übte schon mal andersherum. Sonst soll aber alles so bleiben.

Head-Pro Uwe Wagener versprach ihm, sich dafür einzusetzen, dass das Platzlayout entsprechend spiegelverkehrt angepasst und dann ähnlich wie der aktuelle Puttinggrünzustand aussehen wird. Captain Hans-Peter Lindner kommentierte mit einem alten Ernst-Jandl-Gedichtzitat: „lechts und rinks kann man nicht velwechsern.“ Worauf der extra einberufene Spielerrat trocken ergänzte: werch ein illtum“.